• Hotline +49 (0) 63 31/14 80-0
  • Kostenloser Versand ab 49,- € **
  • Deutsch
Ihr Warenkorb (0)
0,00 €

Ultraschallgel

Sie suchen nach einem Ultraschallgel für den diagnostischen Bereich? Hier sind Sie richtig! Echoson Ultraschallgel verursacht weder Flecken noch Verschmutzungen und ist rückstandslos entfernbar.

Ultraschallgel
 
Ansicht:

Ultraschallgel für den professionellen Einsatz

Was ist die Ultraschalltherapie?

Der Begriff Ultraschalltherapie bezeichnet ein alternatives Therapieverfahren, das schmerzhafte Beschwerden des Bewegungsapparats wie Gelenk oder Wirbelsäulenerkrankungen lindern kann. Es handelt sich beim Ultraschall um sehr schnell aufeinanderfolgende, hochfrequente Schallwellen, die für das menschliche Ohr nicht hörbar sind.

Die sehr schnell aufeinanderfolgenden Längswellen (Longitudinalwellen), breiten sich immer nur in eine Richtung aus und können nicht über die Luft, sondern nur über den direkten Kontakt mit der Haut in die zu behandelnden Körperzonen weitergeleitet werden. Hierzu wird vom behandelten Arzt ein sogenannter Schallkopf benutzt. Der Schallkopf ist per Kabel mit dem Ultraschallgerät verbunden und stellt den Teil des Gerätes dar, der die Ultraschallwellen aussendet. Für die Schallwellenübertragung ist neben dem Schallkopf und dem Gerät auch ein flüssiges Medium notwendig, zum Beispiel ein spezielles Ultraschallgel. Nachdem der Arzt das Gel vor der Therapie auf die jeweilige Körperpartie seines Patienten aufgetragen hat, führt er den Schallkopf vorsichtig über die jeweilige Körperstelle und leitet so Schallwellen direkt über die Haut in den Körper.

Das Gel wird benötigt, um stärkere Schallreflexionen an der Grenzfläche zwischen Haut und Schallkopf - bedingt aus dazwischen eingelagerter Luft zu vermeiden. Sie stellen den optimalen Kontakt zwischen Schallkopf und Haut her. Damit ein möglichst lückenloser Schallübergang gewährleistet wird, dürfen Ultraschallmedien ebenfalls keine Luftbläschen enthalten. Flüssigkeiten wie Wasser und Alkohole wären prinzipiell zwar geeignet, sind allerdings aufgrund ihrer Flüchtigkeit und niedrigen Viskosität eher unpraktisch. Aus diesem Grund wurden spezielle Gele entwickelt. Diese Gele sind nichts anderes, als Flüssigkeiten, die dank eines Verdickungsmittels bequem auf der Haut verteilbar sind. Ein allgemeiner Vorteil von Gelen ist ihre Gleitfähigkeit, das bedeutet, der Ultraschallkopf gleitet fast unmerklich auf der Haut.

Ein gutes Ultraschallgel sollte mehrere Funktionen erfüllen:

  • - Kontaktgel zur Schallübertragung
  • - Träger für kosmetische Wirkstoffe
  • - Freisetzung kosmetischer Wirkstoffe
  • - hautpflegende Eigenschaften

Anwendungsgebiete:

Die Anwendungsgebiete der Ultraschalltherapie umfassen unter anderem folgende Krankheitsbilder:

  • - Akute Verletzungen, wie beispielsweise Prellungen oder Verstauchungen
  • - Muskelverspannungen
  • - Rheumatische Erkrankungen
  • - Chronische, schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • - Tennisarm
  • - Knie- und Hüftgelenkarthrosen
  • - Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule

Wie wirkt die Ultraschalltherapie?

Die hochfrequenten Ultraschallwellen wirken sich unter anderem durchblutungsfördernd, schmerzstillend und wärmend auf das Körpergewebe aus. Darüber hinaus erhöhen Sie die Stoffwechselaktivität im behandelten Gewebe und lösen verklebtes Bindegewebe. Sie entspannen verhärtete Muskulatur und verbessern die Geweberegeneration.

In der Regel ist die Ultraschalltherapie schmerzfrei für den Patienten. In seltenen Fällen kann es während der Therapie allerdings zu einer Überdosierung und somit zu einer Überhitzung des Gewebes kommen. Symptome für eine Überhitzung sind ein brennender Schmerz an der behandelten Stelle sowie kleine Blutungen im Gewebe.


Top