• Hotline +49 (0) 63 31/14 80-0
  • Kostenloser Versand ab 49,- € **
  • Deutsch
Ihr Warenkorb (0)
0,00 €

Betreuerkoffer

Willkommen bei unseren Betreuerkoffern! Sie sind ein Sportverein und benötigen einen Erste-Hilfe-Koffer zur Sofortversorgung am Spielfeldrand? Hier ist garantiert der Richtige dabei!

Betreuerkoffer

Betreuerkoffer zur Erstversorgung von Sportverletzungen

Fußball, aber auch andere Sportarten, leben von Einsatz und Leidenschaft! Kein Wunder also, dass Deutschlands liebster Mannschaftssport und seine nahen Verwandten als einer der häufigsten Unfallverursacher in der Bundesrepublik gelten. Neben harmlosen Verletzungen wie Prellungen, Schürf- oder Platzwunden können beim Sport besonders Muskelzerrungen oder -faserrisse auftreten. Um gegen diese Verletzungen und Sportunfälle im Allgemeinen gut gerüstet zu sein, hat sich der Betreuerkoffer über Jahre hinweg zu einem nicht mehr wegzudenkenden Utensil in der Sportwelt etabliert. Denn kommt es zum Ernstfall, spielt die Erstversorgung einer solchen Verletzung eine große Rolle, sie erspart dem Verletzten oftmals weitere Reha-Maßnahmen und lindert den Schmerz noch am Unfallsort.

 
Ansicht:
Erste Hilfe bei Sportverletzungen und Sportunfällen

Tritt im Training oder beim sportlichen Wettkampf im Amateurbereich eine Verletzung auf, ist nicht immer gleich der nötige Arzt, Physiotherapeut oder Masseur zur Stelle. Meist muss der Trainer den verletzten Spieler selbst versorgen und die Erstbehandlung übernehmen. Daher sind Grundkenntnisse der häufigsten Verletzungsarten im Sport (Prellungen, Verstauchungen, Schürfwunden, Zerrungen, Bänderrisse etc.) und die dazugehörigen Erste-Hilfe-Maßnahmen ebenso unverzichtbar, wie das Vorhandensein eines akkurat gefüllten Betreuerkoffers. Mit dem Betreuerkoffer können sich sowohl Amateurvereine, Hobbysportler als auch Fußballfans gegen Sportverletzungen- und Unfälle rüsten!

Mit der PECH-Regel den Leidensweg verkürzen

P für Pause:
Die Zähne zusammenbeißen und weitermachen rentiert sich nicht. Oftmals führt dies nur zu einer Verschlimmerung der Beschwerden. Sofort nach der Verletzung sollte die sportliche Aktivität eingestellt und der betroffene Körperteil möglichst ruhig gestellt werden.

E für Eis:
Durch eine sorgfältige Kühlung mit geeigneten Kühlmitteln wird eine Verengung der Blutgefäße erreicht. Blutungen und Schwellungen werden vermindert. Zudem lindert die Kälte den Schmerz in den betroffenen Körperregionen.
Wichtig(!): So oft wie möglich, aber immer nur 10 Minuten am Stück kühlen. Anschließend 10 Minuten Pause, andernfalls kann das Kühlen zu einer reflektorischen Weitung der Gefäße, sprich zu einer Mehrdurchblutung führen.

C für Compression:
Compression ist der englische Begriff für Kompression. Ein rechtzeitig angelegter Kompressionsverband verhindert die Ausweitung von Blutungen und Schwellungen.

H für Hochlagern: :
Durch das Hochlagern wird der Rückfluss des Blutes verbessert. Schwellungen und der damit verbundene Schmerz werden verringert. Wenn möglich den verletzten Körperteil über Herzhöhe lagern.


Top